Kräuterbuttermilch – die natürliche Wurmkur

Die Kräuterbuttermilch gehört für mich definitiv zu den Rezepten die jeder Hundehalter kennen MUSS! Kräuterbuttermilch stärkt die Darmflora und macht Parasiten das Leben schwer, sogar die allseits gefürchteten Giardien finden diesen Alleskönner unangenehm, so wird besonders unter den Tierheilpraktikern und Ernährungsberatern die Kräuterbuttermilch als Alternative zu Panacur und anderen Antibiotika gehandelt.

image

Jedes Kraut hat seine Wirkung – so auch die in der Kräuterbuttermilch enthaltenden. Die Kräuterbuttermilch soll Parasiten dezimieren und gleichzeitig die Darmflora stärken, denn ein Hund mit gesunder Darmflora und guten Immunsystem kann Parasitenbefall eigentlich ganz gut alleine in Schach halten. Auch rate ich dazu die Milch kurweise nach Medikamentengabe zu verabreichen um einen gegebenenfalls geschwächten oder geschädigten Magen-Darm Trakt wieder fit zu kriegen, besonders nach Wurmkuren schwöre ich auf dieses Hausmittelchen!

Nun zum Rezept:

– 500 ml Buttermilch oder Kefir (Im Kefir wurde der Milchzucker in Milchsäure umgewandelt, weswegen er auch bei Hunden mit Milchunverträglichkeit gegeben werden kann, man soll dem Hund ja nicht noch zusätzlich Durchfall bescheren!)
– 2-3 EL Majoran
– 2-3 EL Thymian
– 2-3 El Oregano

Diese Zutaten werden zusammengefügt und müssen dann mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen – bestenfalls über Nacht ziehen lassen. Sowohl frische, wie auch getrocknete Kräuter sind möglich, da bei uns die getrocknete Variante sowieso einen festen Platz im Küchenschrank hat, benutze ich getrocknete Kräuter. Diese können (müssen aber nicht) am Ende aus der fertigen Kräuterbuttermilch herausgesiebt werden.

image

Die Wirkung der einzelnen Kräuter ist wie folgt:
Majoran hilft gegen Husten, Blähungen und Koliken beim Hund. Auch bei  Asthma und Pollenallergie kann er helfen. Er wirkt Nerven- und Magen stärkend und regt die Blutzirkulation an.
Thymian wirkt antibiotisch und wird gegen Bakterien und Pilze eingesetzt. Er wirkt außerdem gut gegen Darmparasiten, besonders gegen Spul- und Fadenwürmer. Thymian wird auch bei Atemwegsinfektionen, Husten, Bronchitis und Asthma eingesetzt. Er wirkt Auswurf fördernd, schleimlösend und fiebersenkend.
Oregano hilft bei Atemwegsproblemen. Er wirkt schleimlösend, Auswurf fördernd, krampflösend, Nerven stärkend,  Verdauung fördernd , appetitanregend , desinfizierend, und entwässert den Körper. Er wird auch gegen Pilzbefall mit Candida albicans eingesetzt.
Buttermilch fügt dem Darm lebende Kulturen hinzu, welche zur Darmsanierung beitragen, dasselbe gilt für Kefir, falls der Hund Buttermilch nicht verträgt.

Die Kombination dieser vier Zutaten macht es aus, die Mischung aus antiparasitär, desinfizierend, stärkend und verdauungsfördernd sowie das zuführen von Darmkulturen macht es Giardien und Co. Schwer.

Die Kräuterbuttermilch wird kurweise gegeben, dabei unterscheidet man auch nochmal dazwischen, ob es akut ist  (Durchfall, geschwächter Darm nach Medikamentengabe oder Giardienbefall bzw. Verdacht auf solchen) oder ob es vorbeugend gegeben wird. In der akuten Phasen, dass heisst bei schwerem Durchfall und bei Parasitenbefall, gibt man 3 bis 4mal täglich bis zu 2 Esslöffel der Kräuterbuttermilch und ansonsten kein weiteres Futter. Nach der akuten Phase gibt man 2 Esslöffel zur Schonkost dazu. Dies macht man zu jeder Mahlzeit. Diese Dosierung kann man bis zu 3 Wochen beibehalten, so dass die Kur insgesamt einen Monat dauert. Bei Giardienbefall ist es zudem noch wichtig, dass das Tier Kohlenhydratfrei ernährt wird, da die Parasiten sich von Kohlenhydrate ernähren und man sie so aushungern kann.

Werbeanzeigen

71 Gedanken zu “Kräuterbuttermilch – die natürliche Wurmkur

  1. Also d.h. diese angefertigte Buttermilch ist bis zu 4 Wochen haltbar???
    Und wenn ich es als Vorbeugung anwenden möchte …. wie lange dann geben?
    Und in welchem Abstand kann man diese Kur wieder anwenden/wiederholen?
    Danke vorab für die Antwort 🙂

    Liken

      1. Aber wenn ich 1-3 EL bei der prophylaktischen Anwendung gebe, hält dann die Butterlich solange oder ist es sinnvoll nur die hälfte der Menge anzusetzen?

        Liken

    1. Milchprodukte wirken sich in der Regel nicht auf Nierenerkrankungen aus, weshalb die Kräuterbuttermilch keinen Schaden anrichten kann, jedoch würde ich (allgemein bei Nierenerkrankungen) nochmal vermehrt darauf achten, dass der Hund viel trinkt.

      Liken

      1. Das wurde mittlerweile widerlegt, echter Thymian und Feldthymian sind unbedenklich genauso wie Majoran, bei Thymian sind es die ätherischen Öle die lange Zeit als giftig galten, wenn man das Herkunft des Thymians nicht kennt kann man auf den getrockneten aus der Dose zurückgreifen, durch die industrielle Trocknung geht viel der Öle verloren. Bei Katzen reduziert sich die Anwendung gleichwohl trotzdem auf nur 3 Wochen, dass bitte beachten. Und ehrlicherweise sage ich meinen Kunden auch bei Trächtigkeit und Giardien, dass Sie zusätzliche bitte auch zu einem Tierarzt sollen. (Ich erwähne das jetzt mal extra weil ich Katzen in Kombination mit giardien und Trächtigkeit schon öfter hatte als Hunde)

        Liken

    1. Im Akutbefall bekam mein 25kilo Podenco die ersten zwei Tage nicht zu fressen ausser 4mal täglich 2 EL Buttermilch, an dem dritten Tag bekam er 3mal täglich ein bisschen gekochtes Huhn mit 2EL Buttermilch, danach wurde die futterration wieder dem Normbedarf angepasst mit entsprechend dem 2EL dazu. Mein 15kilo Terrier bekam parallel dazu vorbeugend 1 EL zum Futter. Ab 40kilo Hund kann man schon gut 3 EL geben. Würde die Dosierung so jedem empfehlen, nicht nur weil ich es so gelernt habe, sondern weil ich damit positive Erfahrungen gemacht habe.

      Gefällt 1 Person

      1. Danke für die schnelle Antwort! Ich wüsste noch gerne, ob die 1-3 EL pro Tag oder pro Mahlzeit anzusetzen sind (bei 2 Mahlzeiten am Tag).

        Liken

      1. ich barfe auch und trotzdem erwischte es einen meiner Hunde. Ich füttere getreidefrei und verzichte auch auf zu viel kohlehydrathaltiges Obst und Gemüse. (Karotten z.B.) Die jüngere Hündin infizierte sich, sie leidet an blutigem Durchfall und Erbrechen. Die ältere Hündin ist symptomfrei. Wir verzichten auf weiteres Metrobactin und geben auch kein Panacur mehr, da dadurch Giardien nicht abgetötet werden, sondern nur eingedämmt. 70 % der Hunde tragen Giardien in sich. Deshalb füttere ich zum Barf weiterhin mindestens 30 versch. Kräuter und setze kurweise die Kräuterbuttermilch ein, damit das Immunsystem gestärkt wird und bleibt. Da Buttermilch von beiden Hündinnen nicht vertragen wird, nehme ich laktosefreien Joghurt.

        Liken

    1. Panacur wird in der Regel als Kombi Präparat mit einem Antibiotikum verabreicht und ist meines Wissens immernoch das gängigste Mittel gegen Giardien? Auch wenn die Erfolgsquote nicht gerade bombig und die Nebenwirkungen katastrophal sind…

      Liken

    2. Antibiotika tötet Giardien nicht, sondern hemmt sie nur. Giardien sind schlaue Tierchen, sie verstecken sich bei einer AB-Gabe gerne in der Galle, dort warten sie solange bis die AB-Kur zu Ende ist und wandern dann wieder Richtung Darmwand.

      Liken

  2. Hi bin schwer begeistert von dem Beitrag und würde gerne wissen wie ich meine Hunde damit kuren soll.habe eine Hündin mit ca. 9-10kg einen Rüden mit ca. 13-14 kg und einen weiteren Rüden mit ca 20kg allerdings wird unser Futter jeden tag frisch hingestellt ubd steht unseren Hunden den ganzen Tag frei zur Verfügung. Also daher meine frage wann ,wie labge und vor allem in welcher Menge sollte ich die Kur meinem Hunden geben?
    Lg

    Liken

  3. Hi bin schwer begeistert von dem Beitrag und würde es sehr gerne prophylaktisch bei meinen 3 Hunden durchführen nur hätte ich gerne eine Gebühr Anleitung für die Verabreichung. Habe eine ca. 9 kg Hündin, dann einen Rüden mit ca. 13kg und einen weiteren Rüden mit ca. 20kg allerdings steht unser Futter den ganzen tag wird täglich frisch hingestellt wann,wie lange vor allem in welcher Menge soll ich denn meinen wauzis nun die Kur geben?
    Lg

    Liken

    1. Denkst du deine Hunde würden das so vom löffel schlecken? Dann könntest du das auch unabhängig vom Futter verabreichen, ist und riecht halt leider bitter. Würde jedem Hund dann 1 EL geben.

      Liken

  4. Hallo und vielen lieben Dank für diesen interessanten Beitrag.
    Ich habe eine Bolonka Hündin, die etwa 4 kg wiegt und eine Katze, die ca. 3 kg wiegt. Ich würde bei ihnen auch gern diese Form der Wurmkur anwenden. Ich habe schon lange nach einer natürlichen Möglichkeit gesucht.
    Wann, wieviel und wie lange muss ich den beiden diese Wurmkur geben? Und wann wiederhole ich das ganze?
    Hast du auch Erfahrungen zur Abwehr von Zecken auf natürliche Weise?
    Liebe Grüße Diana

    Liken

  5. Was im Thymian soll denn bitte gegen Parasiten helfen – und wieso?
    In der Medizin werden Behauptungen – sog. Thesen – mit entsprechenden Versuchen belegt und erweisen sich dann als richtig oder falsch.
    Ohne solche BeWEISE bleiben medizinische Thesen nur BeHAUPTUNGEN. Dafür verkauft Dir der Bäcker keine Brötchen.
    Um es gleich vorweg zu nehmen: “ Mein Hund hat jeden Morgen Thymian gefressen und hatte noch nie Würmer “ ist kein Beweis. Nur rund 10 % spontaner Kotproben sind parasitenhaltig. Es gibt also jede Menge Hunde ohne Würmer. Unbehandelt

    Liken

    1. einen TL zum Futter, ich werde dieses Jahr mal extra für so Minirassen ausprobieren wie man die Buttermilch besser einteilen bzw. haltbar machen kann. Ggf. in Eiswürfelformen einfrieren und nur bei Bedarf auftauen um nicht so viel Verlust zu haben.

      Liken

      1. Das ist toll 😊 Habe einen Havaneser (7 Mon.) und Barfe sie. Dann würde ich einen Tl pro Tag mit einer Tagesration einfrieren. Das müsste dann ok sein.

        Liken

  6. Mein Welpe hat leider einen Giardienbefall, ist damit schon in ärztlicher Behandlung und hat seine erste Kur Metrapacim hinter sich. Er befindet sich im Moment in der Pause zwischen Kur 1 und 2.

    Kann ich die Kräuterbuttermilch zusätzlich zu dem Antibiotikum verabreichen oder ist davon abzuraten?

    Liken

  7. Hallo, ab welchem Alter kann man diese Mixtur dem Hund anbieten? Ist es auch für Welpen geeignet? Wir haben seit einigen Tagen eine gut 4 Monate junge Hündin aus einer Tötung in Rumänien. Sie ist soweit gesund, aber natürlich muss sie noch etwas zulegen. Wir würden gerne ihrer Magen-Darm Flora etwas gutes zur Stärkung tun.
    Vielen Dank

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s