Wie sieht gesunder Kot aus?

Welche Farbe passt am Besten? Was sagt die Farbe über die Gesundheit aus? Die kleine Farbenlehre des Hundekots!

Des Hundehalters liebstes Thema: Der Stuhlgang! Nicht nur Tine Wittler redet gern über Farben, auf jedem Hundeplatz wird auch darüber gesprochen. Nur dabei handelt es sich nicht über den nächsten Deko-Artikel, oder der neue Couchgarnitur, noch nicht einmal über die neue Leine und das dazu passende Halsband wird so intensiv besprochen, wie die Farbe des heutigen Stuhlgangs! (Stuhlgang ist übrigens von der Sinnhaftigkeit des Wortes absolut nicht auf den Hund übertragbar, oder geht ihr Hund zum sich erleichtern auf einen Stuhl?!)

Was ich hier ein wenig überspitzt darstelle, hat leider Einzug in alle Hundehaushalte genommen. Man diagnostiziert jegliche Krankheiten am Kot. Doch so einfach ist das alles nicht! Was man wirklich alles an der Farbe erkennen kann und wann es bedenklich wird, versuche ich hier einmal zu erläutern.

Brauner Kot: Unbedenklich! Absolut normale Farbe! Fast jeder Braunton ist erlaubt.

Hier einmal eine Farbpalette der Farbe Braun, welche ich als absolut gefahrenfrei einstufen würde. Von hell bis dunkel und sogar ein leichter gründlich, welcher oft bei Pansenfütterung zu sehen ist, ist alles dabei. Wenn Form und Konsistenz nicht äußerst ungewöhnlich erscheinen, würde ich persönlich mir keine Gedanken machen. Doch warum ist gesunder Kot braun?

Die Leber baut Hämoglobin ab, diese Farbstoffe werden dann in der Galle gespeichert und schliesslich mit dem Kot ausgeschieden. Die Gallenfarbstoffe, das grünliche Biliverdin und das gelblich-rote Bilirubin, ergeben, wie jedes Kind im Kunstunterricht gelernt hat, die typisch braune Farbe.

Die Barfer werden es kennen: grüner Kot. Beim barfen eigentlich ganz normal, denn grüner Kot tritt auf, wenn der Hund viel Gras und grünes (Blatt-)Gemüse gefressen hat. Auch bei Pansen und Blättermagen Fütterung kommt es häufig zu grünem Kot, eigentlich also nichts bedenkliches. Sollte die grüne Farbe aber ohne jede Fütterung von Pflanzenstoffen über mehrere Tage hinweg auftreten, könnte das auf eine Fehlfunktion der Gallenblase hindeuten und sollte vom Tierarzt untersucht werden.

Auch die Farbe ist wohl den meisten Barfern bekannt. Knochenkot ist weiß. Wie der Name schon sagt, tritt Knochenkot auf, wenn man zu viel Knochen gefüttert hat. Es ist nicht bedenklich, jedoch sehr unangenehm für den Hund. Man sollte also schon darauf achten, dass das nicht zu häufig auftritt, dem Hund bereitet es nämlich Schmerzen.

Gelber oder orangefarbener Kot kann sowohl bedenklich, wie auch unbedenklich sein. Während einer Futterumstellung kann das mal vorkommen, auch bei zu hohem Fettgehalt kann der Kot mal gelblich sein. Sollte das jedoch unabhängig vom Futter und regelmäßig beziehungsweise häufiger auftreten, sollte man dringend mit seinem Tier zum Arzt gehen. Ein gelber oder orangefarbener Kot kann auf Leber oder Gallen Probleme hindeuten.

Schwarzer beziehungsweise teerfarbener Kot ist definitiv bedenklich! Ein solch dunkler Kot, auch Meläna genannt, deutet auf Blut im oberen Verdauungssystem hin. Das Blut kann schon vom Maul, der Speiseröhre, oder dem Magen stammen, denn die dunkle Färbung deutet daraufhin, dass das Blut mit verdaut wurde. Man sollte bei schwarzen Kot auf jedenfall einen Tierarzt aufsuchen, um innere Verletzungen ausschließen zu können.

Roter Kot kann auch wiederum beides sein, bedenklich und unbedenklich. Wenn man zum Beispiel Futter verfüttert mit vielen roten Farbstoffen, wie Rote Beete zum Beispiel, ist roter Stuhl normal. Sollte das nicht der Fall sein deutet das auf eine Blutung im Darmtrakt hin. Wenn der Kot komplett blutig ist sollte jedem auch ohne diesem Text klar sein, dass man mit seinem Haustier zum Tierarzt fahren sollte.

Als letztes gibt es noch die Kategorie Stuhl mit auffälligen Veränderungen. Dazu gehören unter anderem weiße Punkte. Weiß Punkte sind in den meisten Fällen ein ziemlich sicheres Indiz für einen Wurmbefall. Für weitere Infos über Parasiten verweise ich gerne auf den Beitrag über Darmparasiten, allgemein sollte dann aber eine Wurmkur Abhilfe schaffen.

Als letztes gibt es noch Kot mit roten Schlieren, diese sind meistens Blut. Rote Schlieren deuten auf frisches Blut im hinteren Darmbereich hin, was bedeutet das meistens nur eine Ader geplatzt ist. Häufig tritt es zusammen mit und unmittelbar nach Durchfallerkrankungen auf. Für weitere Infos gibt es auch hierzu den detaillierten Beitrag über blutigen Kot.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s